Offene Materialien á la Wikipedia – ist das die Zukunft des Schulbuchs? Wanka schiebt OER-Projekt an

Via news4teachers

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) lässt derzeit an einem bemerkenswerten Projekt arbeiten: OER – freien Bildungsmedien also, die von Lehrern gratis und unter Beachtung bestimmter Regeln im Unterricht eingesetzt werden können. Den Auftrag von Wanka zu einer ersten Studie bekam Wikimedia, die Trägergesellschaft des Online-Lexikons  Wikipedia. Kann dessen Entwicklung Vorbild sein? Und: Was haben die Schulen davon?

Fachforum in der schleswig-holsteinischen Landesvertretung - Ministerin Ernst: „Bildungssystem muss sich Veränderungen in einer digitalen Welt stellen“

Via Ministerium für Schule und Berufsbildung Schleswig-Holstein

BERLIN. „Lernen mit digitalen Medien ist ‚in‘. Das ist gut, denn unser Bildungssystem muss sich den Veränderungen in einer digitalen Welt stellen“, sagte die schleswig-holsteinische Ministerin für Schule und Berufsbildung Britta Ernst heute (16. März) in Berlin bei der Eröffnung eines Fachforums mit dem Titel „Lernen mit digitalen Medien - Herausforderungen für Bund und Länder“. ...

galneoscreen …touch the future! Das Multi Touch Display der neuesten Generation von wende.interaktiv GmbH

Via wende.interaktiv GmbH

galneoscreen eröffnet ganz neue Möglichkeiten in der Präsentations- und Unterrichtsmethodik. Dank der intuitiven Bedienung per Multi-Touch, ob in Tagungs- oder Besprechungsräumen, werden beeindruckende, mitreißende Präsentationen und Besprechungen mehr und mehr zum Erfolgsfaktor in einer teamorientierten, ständig kommunizierenden Welt. Die wende. ...

Bildungsministerin Britta Ernst berichtet im Landtag über das Lernen in der digitalen Gesellschaft: „Wir sind auf einem guten Weg“

Via Ministerium für Schule und Berufsbildung Schleswig Holstein

KIEL. „Wir müssen Schülerinnen und Schüler auf die digitale Welt vorbereiten - das ist eine Kernaufgabe von Schulen“, sagte heute (9. März) Bildungsministerin Britta Ernst im Landtag. Die Digitalisierung verändere alle Lebensbereiche der Gesellschaft, die Arbeitswelt und auch die Freizeitgestaltung, berichtete die Ministerin: „Handy, Tablet, Whiteboard - das gehört alles für die meisten längst zum Alltag.“ Ernst erinnerte an den Wettbewerb des Bildungsministeriums, bei dem 20 Schulen für ihre digitalen und nachhaltigen Konzepte mit insgesamt 300. ...

Lernen, Lehren, Managen: 2.0 Auf dem Weg zur Schule 2020

Via Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt ist ein attraktiver Bildungsstandort. Zur Stärkung des individuellen Bildungserfolgs trägt auch die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) entscheidend bei. Es ist ein zentrales Anliegen des Landes, die gesamte IKT im schulischen Bereich und die hierauf basierende globale Kommunikation funktional zu gestalten, zu sichern und bedarfsgerecht auszubauen. Das Konzept „Lernen, Lehren und Managen 2.0“ ist die Basis für die Schaffung eines integrierten Wissens-, Informations- und IKT-Managements im schulischen Bereich des Landes Sachsen-Anhalt. ...

MyVotingTool von co.Tec – Die ideale Lösung für Umfragen und Evaluation

Via co.Tec

Wie vorab angekündigt, konnte co.Tec auf der Bildungsmesse didacta in Köln die nächste große Erweiterung für MyVotingTool präsentieren:Multi-Themen/Mehrfach-Umfragen - Mehrere Einzelthemen/Fragestellungen in einer UmfrageSie können nun mehrere Einzelthemen/Fragestellungen zu einem Multi-Thema, also zu einer Mehrfach-Umfrage, zusammenfassen und dieses gebündelt als eine einzige Umfrage bereit stellen. Ihre Teilnehmer können in der Umfrage durch die einzelnen Themen/Fragestellungen blättern und die Fragen nach und nach bearbeiten. ...

Schlussbericht: didacta 2016: Erfolgreicher Bildungsgipfel in Köln

Via didacta

Mit einem sehr guten Ergebnis schloss die didacta 2016 am 20. Februar 2016 ihre Pforten. Einschließlich Schätzungen für den letzten Messetag wurden wieder rund 100.000 Besucher registriert. Damit setzt die didacta 2016 die Reihe der erfolgreichen Bildungsmessen in Köln fort. Insgesamt präsentierten sich 821 Anbieter den Fachbesuchern aus allen Bereichen des Bildungssystems. Besonders erfreulich war die Anzahl der vertretenen Länder - mit rund 40 (2013: 23) lag sie deutlich über dem Kölner Vorveranstaltungsergebnis von 2013. Rund 100. ...